Unterwäschelexikon bei HIRSEFELT ®

Alles Wissenswerte über Unterwäsche - zusammengefaßt in einem Lexikon.

Air-BH
Vergleichbar mit einem Gel- BH, wobei hier die weichen Cups mit Luftpolstern gefüllt und passen sich ideal jeder Brustform an.

Applikation
Bei dieser Textiltechnik werden Spitzen, Stickereien (oder auch Stoffteile) auf den Basisstoff aufgenäht oder aber auch geklebt.

Aqua-Bra®
Variante eines Push-up-BHs, bei der in den BH ein mit Wasser gefülltes Kissen eingearbeitet ist. Die Büste erhält dadurch mehr Volumen. Nachteil: diese BHs sind oft sehr schwer.

Ausbrenner
Gewebe und Gewirke aus zwei verschiedenen Faserstoffen, bei denen ein Faseranteil mustergemäß herausgeätzt wird.

Außenträger-BH
Auch Dekolletee-BH genannt. Beim BH mit Außenträgern sind die Träger außen liegend angebracht. Die außen liegenden Träger ermöglichen das Tragen von Oberbekleidung mit weitem Ausschnitt.

Autosoft Konzept
Eine neuartige Verarbeitung, bei der in den Rand der verarbeiteten Spitze feinste Micro-Elastanfäden eingewebt werden. Die Dessous bleiben so unter engster Kleidung unsichtbar und passen sich durch die hohe Elastizität allen Bewegungen an. Die Dessous behalten die Form und sitzen perfekt den ganzen Tag.

Balconnet-BH
BH mit Außenträgern und ¾ Cups – teilweise mit kleinen Stützen oder weichen Einlagen, um die Brust und das Dekolleté vorteilhaft zu betonen.

Bandeau-BH
Trägerloser BH mit gerader Silhouette, teilweise mit abnehmbaren Trägern. Dieser BH wird gern getragen unter schulterfreien Kleidern oder T-Shirts

Baumwolle
Naturfaser pflanzlicher Herkunft. Baumwolle (Cotton) besitzt gute Pflege- und Trageeigenschaften. Baumwoll-Textilien sind weich, schmiegsam, fein, luftdurchlässig, saugfähig und laden sich nicht elektrostatisch auf. Die unterschiedlichen Qualitäten bei Baumwolle ergeben sich durch Länge und Feinheit der Faser. Je länger und feiner eine Baumwolle ist, desto wertvoller ist sie.

Baby-Doll
Bezeichnung für ein luftiges Oberteil in A-Form mit schmalen, verstellbaren oder breiten Trägern - sehr gern mit Spitze oder Rüschen besetzt. Den Namen verdankt der Baby-Doll dem Film "Baby - Doll - begehre nicht des anderen Weib" aus dem Jahr 1956. 

BH
Ist die Kurzform für Büstenhalter. Er hat ursprünglich die Aufgabe, die natürliche Büstenform zu stützen, zu betonen oder zu korrigieren. Diese Aufgabe kann ein BH nur dann erfüllen, wenn die Schnittführung der Körperform angepasst und damit die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird. BHs gibt es in unterschiedlichen Schnittformen, z.B. Fond de Robe, Mittelträger, Außenträger usw.

BH-Hemd
Wäschehemd mit einem angesetzten, leichten BH 

Body
Bezeichnung für ein am Körper anliegender Einteiler. Es gibt keinen Übergang zwischen Hemd und Slip. Daher können sich unter der Oberbekleidung keine Übergänge abzeichnen.

Bra
Englische Bezeichnung für BH.

Brasier
Verlängerter BH weich, ohne Einlagen, Polsterungen und Stützen. Der Brasier reicht mehrere Zentimeter unter die Brüste und im Aussehen ähnelt das Brasier einem Kurzshirt. Vor allem für jüngere Frauen und zum aktiven Sport geeignet. 

Bügel-BH
Der Bügel ist in den BH eingenäht. Er stützt, hebt und formt die Brust. Er ist besonders für größere Cups geeignet.

Bustier
Kurzes Top, bauchnabelfrei, als sportliche, modische Form. Das Bustier kann auch mit ausgearbeiteter Büste ausgestattet sein. Eine bequeme Alternative zu Hemd oder BH.

C-String
Der C-String hat keine Seitenteile und Steißteile, sondern nur eine Drahtverstärkung zum Halt des Stoffdreiecks im Schritt vorn.

Camisole
Weit geschnittenes, körperfernes Hemd oder Unterhemd, oft mit schmalen, verstellbaren Trägern und tiefem Rücken.

Charmeuse
Sehr glatter und geschmeidiger Wäschestoff. Kettwirkware mit zwei unterscheidlichen Warenseiten.

Chemiefaser
Fasern, die in in einem chemischen Herstellungsprozess gewonnen werden, z.B. Viscose, Mikrofasern, Polyamid, Polyester, Modal o.ä.. Während synthetische Materialien sich früher einer eher geringen Wertschätzung ausgesetzt gesehen haben, sind Chemiefasern heute auf einem auserordentlich hohen Qualitätsstandard und Naturfasern sogar oft in Teilbereichen überlegen. 

Chintz
Stoffe mit geschlossener, glatter, wie gewachst wirkender Oberfläche. Durch chemische Imprägnierung stark glänzend und Schmutz und Wasser abweisend.

Corsage
Die Corsage ist ein taillenlanges Oberteil mit Bügel und abnehmbaren Trägern. Wird gern mit Braut- und Abendkleidern getragen, meistens mit sehr aufwendiger Spitze.

Corselet
Miedereinteiler aus elastischem Stoff, der  die Figur mit Hilfe von Schnürungen formt oder nur leicht sanft modelliert.

Cotton
Das Naturprodukt Baumwolle (Cotton) besitzt gute Pflege- und Trageeigenschaften. Baumwoll-Textilien sind weich, schmiegsam, fein, luftdurchlässig, saugfähig und laden sich nicht elektrostatisch auf. 

Culotte
Als „petite culotte“ bezeichnen Franzosen den klassischen Slip, abgeleitet von „le cul“ (französisch: Gesäß). Der Po wird vollständig bedeckt.

Cup
Büstenteil des BHs. Cups werden auch Körbchen genannt. 

Dekolletee-BH
Siehe Außenträger-BH.

Den
Ist die Abkürzung von Denier, einer Bezeichnung für Fadenstärken. Das Gewicht eines Fadens in Gramm auf 9.000 Meter. Beispiel: 20 den = 9.000 m wiegt 20 g.

Dessous
Französisch für „darunter“. Modische Bezeichnung für raffinierte Miederwaren und Damenunterwäsche

Doppelripp
Auf beiden Seiten gerippter Wäschestoff. Auf Grund der Herstellungstechnolgie sind jeweils zwei rechte und zwei linke Maschen abwechselnd sichtbar.

Dorlastan®
Eingetragenes Warenzeichen für den Elastanfaden von Bayer.

Dtex
Ist die Abkürzung von dezitex. Gewicht eines Fadens in Gramm auf 10.000 Meter. Beispiel: 22 dtex = 10.000 m wiegen 22 g.

Einlagen-BH
Der Einlagen-BH verfügt über eine weiche Einlage im Cup, die als Vollschale eingesetzt wird um die Brust optisch zu vergrößern. Die weiche Einlage besteht aus luftdurchlässigem, weichem, synthetischem oder natürlichem Material, so dass sie regulierend auf die Körpertemperatur einwirken kann.

Einteiler
Er kann den Körper ohne Übergang zwischen Ober- und Unterteil angenehm formen. Einteiler sind als geschlossene und als offene Form erhältlich.

Elastan
Ist ein Sammelbegriff für elastische Fasern. Diese Fasern zeichnen sich durch ihre besondere Elastizität aus. Sie sind extrem dehnfähig und haben gleichzeitig auch eine hohe Rücksprungkraft. Die Fasern leiern nicht aus.

Faser
Sind die Rohstoffe für die textile Produktion. Man unterscheidet sie nach ihrer Herkunft in Naturfasern (pflanzlicher oder tierischer Herkunft) und Chemiefasern.

Feinripp
Wäschestoff mit feinen Rippen auf beiden Materialseiten. Feinripp ist wieder top modern,  besonders dehnfähig und passt sich dem Körper gut an.

Fond de Robe
Einen BH im Fond de Robe-Stil bezeichnet man einen BH mit angeschnittenen Trägern, oft aus Spitze. Gern wird die Spitze bis in den Trägerbereich fortgesetzt, um somit modische und verführerische Optik zu erzielen.

Formbügel
Formbügel werden in den BH eingearbeitet mit dem Ziel, die Büste dezent von unten zu stützen. Je nach Anforderungen an die Funktionalität gibt es unterschiedliche Materialausführungen und Festigkeiten der Formbügel.

French Knickers
Sportlich auch als Boxershort bezeichnet. Eine Unterhose in Short - Look - leger mit weitem Bein, und körperfern fallend. 

G-String
Knappes Höschen mit dreieckigem, von Schnüren oder schmalen Streifen gehaltenem Vorder- und Schritt- Teil.

Garn/Galonspitze
Technische Variante zur Herstellung der Cups ohne Nähte. Unter Einfluss von Druck und hoher Temperatur wird der Stoff dauerhaft in Büstenform gepresst. Gemoldete Cups besitzen keine Nähte, die sich unter der Oberbekleidung abzeichnen können.

Gemoldete Cups
Technische Variante zur Herstellung der Cups ohne Nähte. Unter Einfluss von hoher Temperatur und Druck wird der Stoff dauerhaft in Büstenform gepresst. Gemoldete Cups besitzen keine Nähte, die sich unter der Oberbekleidung abzeichnen können.

Gel-BH
Variante eines Push-up-BHs, bei der in den BH ein weiches mit Gel gefülltes Kissen eingearbeitet ist. Der Busen erhält dadurch mehr Volumen. Nachteil: diese BHs sind oft sehr schwer.

Gewebe
Als Gewebe bezeichnet man ein Verkreuzen von mindestens zwei Fäden, Kette und Schuss. Dadurch entsteht ein fester und stabiler Stoff.

Guipure-Stickerei
Auch Ätzstickerei genannt. Stickgrund wird mit Stickfäden bestickt, die ein durchgehendes Motiv bilden. Durch Chemikalien, Hitzebehandlung und Waschen wird der Grundstoff aufgelöst, so dass nur noch die Stickerei als solche übrig bleibt. Diese zeit- und arbeitsintensive Herstellung verteuert die edel aussehende Stickerei.

Haftschalen-BH
Der Haftschalen BH kann mehrfach verwendet werden und besteht aus zwei Silikonschalen. Das Besondere an diesem BH ist, dass kein zusätzlicher Klebstoff verwendet wird. Auf Grund der Körperwärme passt sich das Silikon der Körperform an und die Haftschalen kleben am Körper. 

Haken-/Haftendband
Ist die Bezeichnung für den einreihig, zweireihig oder dreireihigen verstellbaren Verschluss im Rücken des BHs.

 Halterneck
Schulterfreie Trägervariante, bei der der BH durch nur einen verstellbaren Träger im Nacken gehalten wird.

Hebe-BH
Hebe BH ist eine Abwandlung des Bügel BHs, allerdings ohne Cups. Der Busen ist hier durch den fehlenden Stoff frei, daher besteht nur eine stützende Wirkung von unten.

Hidden Wire
Versteckt eingearbeitete Formbügel, die völlig unsichtbar sind.

Hipster
Der Hipster ist ein Hüft-Slip mit längerem Beinansatz. Durch den hüftigen Schnitt ist Bequemlichkeit gegeben und der Unterbauch wird bedeckt.

Hotpants
Diese sehr engen und kurzen Shorts haben ihren Namen aus dem englischen und bedeuten „heiße Höschen“. Modern wurden sie gemeinsam mit dem Minirock Anfang der 70-iger Jahre des 20. Jahrhunderts. Gern werden diese Po betonenden Pants aus Jensstoff getragen  oder auch als Satinunterwäsche überwiegend von Damen.

Hüfthalter
Hüfthalter sind unelastische oder elastische Unterteile, die im Schritt offen sind - und somit keinen Schritteinsatz haben. Aufgabe des Hüfthalters ist es, die Leibbund Hüftpartie zu formen und zu stützen.

Hüftpants
Sind auf der Hüfte sitzende kurze Höschen. Als Unterwäsche werden sie in vielen Materialien (Microfaser, Spitze, Satin, Lack, Leder) von Damen und Herren gern getragen.

Interlock
Auch Doppel-Jersey genannt, ist eine sehr feine doppelflächige Maschenware, mit einem äußerst dichten Maschenbild. Das Material verfügt auf beiden Seiten über rechte Maschen. Weniger dehnbar und elastisch als Feinripp- und Doppelripp, daher formstabiler.

Jacquard
Stoffe mit formenreicher, eingewobener Musterung die durch verschiedene Garne und Materialien in der Musterung hervorgehoben werden - eine Zeit- und kostenintensive Herstellung, aber vorteilhafter und dauerhafter als gedruckte Musterung.

Jacquardtronic-Spitze
Ist eine Raschelspitze, die durch moderne Maschinentechnik ähnliche Aussehen einer Webspitze erhält.

Jazz-Pant
Ein Slip, der mit taillenhohem Beinausschnitt gearbeitet ist, auch "französischer Beinausschnitt" genannt. Dadurch wird eine optische Verlängerung der Beine bewirkt.

Jersey
Ist ein ein- oder zweiflächiger Maschenstoff aus verschiedenen Fasermaterialien. Jersey ist eine Wirkware, die auf einer Warenseite nur rechte, auf der anderen Warenseite nur linke Maschen aufzeigt.

Kettstuhlware
Auch Kettwirkware genannt, ist eine oberflächenglatte Maschenware, die ein geschlossenes Materialbild aufweist. Sie ist elastisch durch unterschiedlich hohe Elastananteile und damit sicher gegen Laufmaschen.

Körbchen
Büstenteil des BHs, andere Bezeichnung für Cup.

Kreuzform-BH
BH, bei dem sich die verstellbaren Abschlussbänder an den Cups über dem Brustbein kreuzen und damit für besonderen festen Halt sorgen.

Lochstickerei
auch als Madeirastickerei bezeichnet, sind bestickte Stoffe mit offenen Stellen. Das Lochmuster wird auf dem Stickträgermaterial umsteppt. Kantige Ahlen fertigen die Löcher in den Stoff und die Sticknadeln umsticken den Rand der Löcher. Umsticket Löcher sind das  Ergebnis.

Lingerie
Sammelbezeichnung für Damenwäsche und Dessous.

Lycra®
Ist das eingetragene Warenzeichen für den Elastanfaden von der Firma INVISTA.

Mako-Baumwolle
Ist ein Begriff für hochwertige, langstapelige Baumwolle, aus Nordafrika, zum Beispiel Ägypten. "gekämmt“ bedeutet, dass die kurzen Fasern in der Herstellung ausgekämmt werden. „Supergekämmt“ bedeutet, dass mehrere Male gekämmt wird. So werden die Fasern gleichmäßiger und es wird eine hohe Qualität erreicht.

Madeira-Stickerei
Lochstickerei auf Baumwollmaterialgewebe, bei der der Stickfaden in der gleichen Farbe wie das Grundgewebe ist.

Maximizer-BH
BH, der die Büste größer erscheinen lässt. Gern als Push-Up BH bezeichnet.

Mercerisieren
Die supergekämmte Qualitäts-Mako-Baumwolle wird mit kalter Natronlauge bearbeitet. Dadurch quellen die Fasern auf und werden straff. Die Oberfläche der Fasern wird rund und dadurch besonders glatt.

Meryl
Ist eine Feinstfaser-Technologie zur Polyamidherstellung.

Microfibre
Im Deutschen Mikrofaser, die Fasern und Fäden aus Polyester und Polyamid als Obergriff bezeichnen. Eine Mikrofaser feiner als Seide. Sie ist eine sehr leichte und feine Faser, die besonders flexibel, weich, anschmiegsam und angenehm auf der Haut ist und den höchsten Tragekomfort bietet.

Micromodal
Ist eine sehr fein ausgesponnene Zellulosefaser. Eine 10 Kilometer lange Endlosfaser kann 1 g oder weniger wiegen. Dadurch oft für sehr hochwertige Unterwäsche eingesetzt.

Miederhose
Eine kurze Hose mit oder ohne Bein - sie formt die Bauch- und  Hüftpartie und Oberschenkel. Durch Verarbeitung sehr elastischer Materialien werden die Bewegungen des Körpers nicht beeinträchtigt.

Miederware
Oberbegriff für alle elastische oder unelastisch anliegende Unterwäsche der Frau mit figurformender oder stützender Funktion.

Millefleur
Verstreute kleine Blümchenmuster - auch auf Unterwäsche oder Kleiderstoffen.

Mini
Ein Slip, der nicht ganz bis zum Beckenknochen reicht und sich durch eine schmale seitliche Verbindung auszeichnet.

Minimizer-BH
Auch Minimizer genannt ist so gearbeitet, daß die Büste um mindestens eine Cup-Größe optisch verkleinert werden.

Mittelträger-BH
Beim Mittelträger BH sind die Träger oft relativ mittig an den Cups befestigt und erlauben dadurch eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts der Büste auf die verstellbaren Träger. Das erlaubt die Grundlage für eine optimale und bequeme Passform.

Modal
ist eine modifizierte Zellulosefaser aus pflanzlicher Herkunft, deren Eigenschaften der Baumwolle sehr ähnlich ist.

Moldtechnik
Als Molden bezeichnet man die Technologie des thermoplastischen Verformens von Materialien. Mehr Informationen unter „gemoldete Cups“.

Naht
Die Naht muß über die gleichen Eigenschaften verfügen, wie das Material, den sie verbinden soll. Ist der Stoff z.B. elastisch, muss auch das Nahtmaterial elastisch sein. Hinsichtlich der Pflege werden  an den Nähfaden und den Stoff die gleichen Eigenschaften vorausgesetzt, um keine Verformungen in der Wäsche zu erzielen. Die richtige Nahtverarbeitung hat eine besondere Bedeutung hinsichtlich der Qualität eines Produkts.

Naturfaser
Sind Fasern pflanzlicher oder tierischer Herkunft, wie Baumwolle, Wolle und Seide.

Neckholder-BH
Gängige Bezeichnung für einen Nackenträger- BH. Es ist eine schulterfreie Trägervariante, bei der der BH durch einen verstellbaren Träger im Nacken gehalten wird.

Negligé /Negligee
Negligé kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt „das nachlässige Kleid“. Hier ist eine bequeme, legere und leichte Bekleidung für zu Hause gemeint. Mit der Zeit hat sich die Wortbedeutung geändert und nunmehr  steht Negligé für verführerische  Damenunterwäsche. Häufig sind Negligees transparent und aus sehr hochwertigen und edlen Stoffen, die den weiblichen Körper sanft und zart umspielen.

Organdy
Feinstes Baumwollgewebe, welches auf Grund der besonderen  Veredelung im Herstellungsprozes permanent steif und transparent ist. Organdy ist ein gefärbter, bedruckter oder bestickter Glasbatist.

Organza
Transparentes und  dünnes sowie steifes Gewebe aus Filamentgarnen in Leinwandbindung.

Pannesamt
Pannesamt wird auch Spiegelsamt genannt. Es ist ein Samt mit gepressten oder angeplättetem Flor. Der Samt erscheint durch Lichtreflexe hochglänzend und ist elastisch und unelastisch verfügbar.

Patte
Als Patte wird ein spezieller Materialeinsatz in Hosen oder Einteilern bezeichnet, der die Bauchpartie abzuflacht und somit die Figur dezent modelliert.  Wird durch verdoppeltes Material oder mit festen Materialien hinterlegt Stoffen. 

 

Plissee
Gewebe mit dauerhaft eingepressten scharfen Falten. Bei Naturfasern ist in der Herstellung  eine besondere Ausrüstung notwendig, damit die Plissierung dauerhaft erhalten bleibt.

Push-up-BH
Der Push Up BH ist mit Einlagen oder Fütterung der Cups gearbeitet, die die Büste optisch vergößert und somit zu einem schönen Dekolletee beiträgt.

Raschelspitze
Wird in einer besonderen Technologie gewirkt. Das Motiv und der eventuell vorhandene Tüllgrund besteht aus Maschen, nicht wie bei der Webspitze aus verkreuzten Schuss- und Kettfäden. Das Spitzenmotiv wird durch eingelegte Musterfäden erzielt, die in Querrichtung verlaufen. Um so mehr Fadensysteme Verwendung finden, desto stärker wird die Musterung. Raschelspitze ist elastisch und unelastisch vorhanden und findet in der hochwertigen Damenunterwäscheherstellung breite Anwndung.

Still-BH
Der Still-BH ist ein speziell für die junge Mutter konzipierter Büstenhalter, bei dem der linke oder rechte Cup zum Stillen wahlweise heruntergeklappt werden kann. Somit muss der BH während des Stillens nicht abgelegt werden.

Rio- /Retroslip
Der Rio Slip ist eine modische Slipvariante mit V- förmig vertieftem Bund und zeichnet sich durch einen hohen Beinausschnitt aus.

Samt
Ist ein Gewebe mit sehr kurzem und dichtem Flor. Der Flor entsteht bei der Herstellung durch einen dritten, mitgewobenen Faden, der in kurze Schlaufen gelegt und danach im Herstellungsvorgang aufgeschnitten wird.

Satin
Gewebe in Atlasbindung mit glatter, und seidig glänzender Oberfläche und  mit sanftem, geschmeidigem Fall.

Satinette
Ist eine oberflächenglatte, dezent glänzende synthetisches Material mit Elastananteilen in unterschiedlichen Anteilen..

Schalen-BH
Bei dem Schalen BH sind die Cups oder Körbchen durch Polsterung, meist Schaumstoff verstärkt. Damit erzeilt man, dass der BH blickdicht ist und sich nicht unter der Kleidung abzeichnet und auch als T-Shirt BH bezeichnet.

Schnürlistickerei
Entsteht, indem Garne auf den Stickgrund aufgelegt werden und durch Stichfäden auf dem Stoff fixiert werden. Dadurch wird in der Herstellung die Spitze plastisch und bekommt optische Tiefe.

Schwangerschafts-BH
Der Busen der Frau wird im Laufe der Schwangerschaft größer und schwerer, somit steigt die Belastung auf die Brustbänder. Die Brustbänder sollten während der Schwangerschaft entlastet werden, da sie sich sonst unnötig ausdehnen. Schwangerschafts-BHs haben weiche und elastisch gemoldete Cups, die im Verlauf der Schwangerschaft durch Dehnung "mitwachsen".

Schweizer Feingarn
Ist ein Baumwollgarn, das durch eine spezielle Spinntechnik in der Herstellung besonders fein gesponnen wird.

Seamless
Zu deutsch nahtlos. Durch die Innovationen in der Herstellungstechnik wurde die nahtlose Fertigung von Slips und Oberteilen erst möglich. Die nahtlosen Produkte sind besonders anschmiegsam und fühlen sich wie eine zweite Haut, also ideal für enganliegende Kleidung.

Seide
Laut Textilkennzeichnungsgesetz darf die Bezeichnung Seide nur für Fasern verwendet werden, die ausschließlich aus den Kokons Seiden spinnender Insekten gewonnen werden.

Simplex
Ist eine doppelflächige Kettenwirkware mit gleichem Aussehen auf beiden Seiten. Ohne Elastan, daher unelastisch.

Single-Jersey
Feine, einflächige Maschenware, oft aus Baumwolle und in Rundstrickmaschinen hergestellt. Single-Jersey ist wenig dehnbar.

Softmold-Cups
Nahtlose, bequeme und formende Cups, die  mit oder ohne nahtlose Verstärkung hergestellt werden.

Spitze
Die ersten Spitzen kamen im 15. Jahrhundert aus Italien und verbreiteten sich schnell über ganz Westeuropa. Dabei haben sich örtliche Spitzenzentren gebildet, die auch zum Teil noch heute bestehen. Webspitze wird überwiegend in Frankreich hergestellt, Stickereispitzen werden überwiegend in der Schweiz und im österreichischen Vorarlberg hergestellt. Aus Deutschland kamen die berühmten Ätzspitzen.

Sport-BH
Beim Sport ist der Busen starken Belastungen ausgesetzt. Da der Busen nicht von Muskeln gehalten wird, sondern von Bändern, die sich überdehnen können, sollte das Tragen eines hierfür geeigneten BH beim Sport unbedingt erforderlich sein. Ein Sport-BH ist zeichnet sich durch funktionelle Schnittform aus, bei der die Brust sicher umschlossen wird, damit sie fest gehalten wird.

Steg
Der Steg ist der Teil zwischen den Büstenteilen (Cups).

Step-in
Leichtes, bequemes Oberteil ohne Verschluss, welches einfach über den Kopf gezogen wird.

Steppstichnaht
Die Steppstichnaht Ist geeignet für unelastische Nahtverbindungen, denn sie weist eine sehr geringe Dehnung auf.

Stickerei
Mit Hilfe von speziellen Strickmaschinen werden in der Herstellung Stiche auf den Stoffgrund aufgestickt. Stichgröße und -richtung können beliebig verändert werden.

Strapse
Strapse auch Strumpfhalter genannt, sind Bänder an deren beiden verstellbaren Enden eine Öse oder Klemme angebracht ist. Häufig sind Strapse aus einem elastischen Gummiband gefertigt, mit denen die Damen-Feinstrümpfe an Hüftgürteln oder Korsagen befestigt werden werden.

String
String (englisch: Schnur) ist ein Slip in einer Schniitform, welches das Gesäß nicht bedeckt. Anfänglich über die Bademode (Bikiniunterteil) hielt der String Einzug in die Unterwäsche.

Stringtanga
Bei dem String-Tanga besteht die Rückseite des Slips nur aus einem dünnen Faden oder Streifen. Das Vorderteil ist durch ein kleines Stoffdreieck ausgebildet.

T-shirt-BH
Als T-Shirt BH wird ein BH mit sehr glatten Cups bezeichnet, die sich unter einem T-Shirt dadruch nicht abzeichnen.

T-String
Der T-String ist am Seiten- und Rückteil wie ein „T“ geformt, und nur aus Schnur oder schmalem Material

Taillenband
Das Taillenband ist elastisch ausgebildet, aber dennoch fest genug, um das Einrollen und somit Unbequemlichkeit zu vermeiden.

Tanga
Der Tanga ist knapp geschnittener Slip mit einer schmalen Verbindung zwischen Vorder- und Rückteil.

Textronic-Spitze
Ist eine Weiterentwickelung der bekannten  Jacquardtronic-Spitze mit plastischer Musterung. Durch Auflegen von Musterfäden auf der Spitzenoberfläche wird eine erhabene Optik sowie ein optischer Stickereieffekt erzeugt.

Torselet
Langer BH, der bis zum Hüftansatz reicht und auch den Bauchnabel bedeckt. Die Schnittführung ist variantenreich und das Torselt ist oft mit Spitze verziert.

Träger
Trägerlängen lassen sich stufenlos durch den Schieber am Träger verstellen. Die Trägerbreite ist an die BH Größe angepasst, um Bequemlichkeit zu erzeilen.

Trenslo-Stäbchen
Biegsame Stäbchen, die zur Verstärkung oder Formgebung im Herstellungsprozess eingenäht werden. Sie verhindern beim BH, dass der Busen wegkippt und den Halt verliert, das Seitenteil einrollt oder sich zusammenschiebt. Trenslo Stäbchen werden auch häufig in Corsagen und Einteilern eingesetzt.

Triangel-BH
Die Schnittform der Cups sind als Dreiecke ausgeführt. Der Triangel BH ist besonders für kleine Cups geeignet

Tüll
Durchbrochene Grundware mit wabenförmiger Lochstruktur. Hier wird gewebter von gewirkter Tüll unterschieden.

Über Kreuz
Eine spezielle Schnittführung garantiert die angenehme Büstenteilung und somit eine natürliche Modellierung. Mehr Informationen unter "Kreuzform-BH".

Unterbrustweite
Die Unterbrustweit wird in cm gemessen und ergibt die BH-Größe, so zum Beispiel 75, 80, oder 85B. Die Differenz zwischen Über- und Unterbrustweite, ebenfalls in cm,  ergibt die Cup-Größe, z.B. A, B, C, D, usw.

V-String
Bei dem V-String befindet sich im Vorderteil und Rückteil ein stofffreies Dreieck, sonst nur Schnur oder schmales Band.

Viskose
Ist eine hautverträgliche Naturfaser auf Zellulosebasis (Buchen- oder Fichtenholz), die in der Herstellung durch chemische Verfahren produziert wird. Viskose zeichnet sich durch  dezenten, edlen Glanz und weichem Griff aus.

Vlies
Wird bei der Herstellung in gemoldeten Vollschaleneinlagen bei BHs verwendet.

Volantspitze
Gewobene oder gewirkte Schmalspitze oder Stickerei, welche auf einer Seite Bögen aufweist, die Gegenseite hat eine gerade und glatte Kante.

Vollschale
Der Cup bedeckt die ganze Büste.

Wäschesäckchen
Ein Wäschsäckchen sollte bei der Wäsche von BH und hochwertiger Unterwäsche grundsätzlich Anwendung finden..

Wasser-BH
Der BH ist eine aktuelle Eerscheinung, bei der die Cups mit Wasser gefüllt sind, um die Büste größer zu gestalten. Nachteil: Die BH´s sind schwer.

Webspitze
Unter Webspitze versteht man eine gewebte Spitze bestehend aus Kett- und Schusssystem. Die Muster entstehen durch das Miteinanderverschlingen der Fäden. Es sind keine Maschen erkennbar. Sie existiert sowohl in elastischer als auch in unelastischer Form.

Weftloc
Ist ein sehr hochwertiges modernes Miedermaterial, das auch als Zweizugware bezeichnet wird. Es ist bi-elastisch, d.h. längs- und querelastisch. Weftloc hat durch einen hohen Elastananteil eine hohe Formkraft, ist dabei sehr anschmiegsam und bietet deshalb einen hohen Tragekomfort.

Wirkfrottier
Ist weich, wärmend und kann je nach Herstellungsart eine leichte Massagewirkung haben. Wird überwiegend für wärmende Unterwäsche verwendet z.B. bei Slips und langen Unterhosen.

Wolle
Als Wolle werden nach dem Textilkennzeichnungsgesetz die Fasern vom Fell des Schafs bezeichnet. Stammen die Fasern vom Fell eines anderen Tieres, wird die Tiergattung mit genannt: Angora, Mohair, usw.

Wonderbra®
Wonderbra ist eine geschützte Marke für einen klassischen Stütz - BH, der die Büste modelliert..

 

X
Ist das Zeichen für Über-Kreuz-Schnittführung - formt den Busen natürlich und erlaubt  jede Bewegung. Dies wird urch den Einsatz des "Trilastic-Komfortbands" erzielt welches in allen Richtungen dehnbar ist.

Zwickel Zick-Zack-Naht
Innen mit Baumwolltrikoteinlage ausgetattet und sorgt so für ein angenehmes Tragegefühl. Wird hauptsächlich beim Annähen und Verheften von Spitzen eingesetzt.

Zwirne
Durch Zusammendrehen zweier oder mehrer Fäden hergestellter Faden, der sich durch erhöhte Festigkeit auszeichnet. Zwirn kann aus Fäden praktisch aller Fadenarten hergestellt werden und ist schwächer oder stärker gedreht.